In der Weihnachtsbäckerei – Berliner Brot

Weihnachten steht vor der Tür und das bedeutet zugleich, dass es Zeit ist, Ihre eigene Weihnachtsbäckerei zu eröffnen. Mit dem traditionellen vorweihnachtlichen Plätzchenbacken können Sie sich nicht nur kalte Sonntage versüßen, sondern sich zudem schon einmal auf die besinnlichen Tage einstimmen. Denn was gibt es Schöneres, als mit seinen Liebsten leckere Süßigkeiten zu zaubern und diese bei einem gemütlichen Beisammensein zu verputzen?

Berliner Brot

Stimmen Sie sich mit Berliner Brot auf die Weihnachtszeit ein! (Quelle: fotolia)

Besonders beliebt, und in nahezu jedem Haushalt zu finden, ist das Berliner Brot. Doch der Name täuscht: Zum einen handelt es sich hierbei nicht um eine Spezialität aus Berlin, im Gegenteil, sondern um ein Weihnachtsgebäck aus dem Bergischen Land. Zum anderen hat die Süßigkeit nichts mit einem herkömmlichen Brot gemein, denn Berliner Brot ist ein zartes Lebkuchengebäck. Das Tolle daran ist, dass beim Backen Ihre Kreativität gefragt ist, denn die Zutaten können nach Vorlieben variiert werden: So können Sie statt dem Apfelkraut, was eigentlich als Brotaufstrich genutzt wird, Rübenkraut verwenden. Außerdem muss die Glasur nicht aus feinem Zuckerguss bestehen – glasieren Sie stattdessen Ihr Berliner Brot doch einmal mit geschmolzener Zartbitterschokolade. Für ein ganz spezielles Aroma sorgt ein Schuss Rum und wer es weniger nussig mag, der lässt einfach die Haselnüsse weg und gibt dem Teig lediglich geholbelte Mandeln hinzu. Probieren Sie doch einfach verschiedene Variationen aus – von Süßem kann man schließlich nie genug haben!

Zutaten für den Teig (ca. 40 Stück):

  • 3 Eier (Größe M)
  • 75g weiche Butter oder Margarine
  • 175g Zucker
  • 75g geriebene Zartbitterschokolade
  • 2 gestrichene EL Apfel- oder Rübenkraut
  • 200g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 1 gehäufter TL Zimtpulver
  • 1 Messerspitze gemahlene Nelken
  • 125g gehobelte Mandeln

Zutaten für den Zuckerguss:

  • 100g Puderzucker
  • 3-4 EL kaltes Wasser

Zubereitung:

Heizen Sie zunächst den Backofen auf 200 Grad Celsius auf. Anschließend geben Sie die Butter bzw. Margarine sowie den Zucker in eine Rührschüssel und schlagen die Zutaten mit einem Handmixer schaumig. Nun werden die Eier nacheinander hinzugegeben. Zwischen den Eiern sollten Sie immer etwa eine Minute Zeitabstand lassen. Danach wird das Apfel- oder Rübenkraut untergerührt.

Das Mehl wird zusammen mit dem Backpulver, dem Salz, dem Zimtpulver, den gemahlenen Nelken sowie dem Kakaopulver in eine zweite Rührschüssel gesiebt. Jetzt können Sie die erste Hälfte der Mehlmischung dem Teig unterrühren. Der zweiten Hälfte der Mehlmischung werden nun die Mandeln sowie die gerieben Schokolade hinzugegeben. Die Mischung wird dann unter den restlichen Teig mit einem herkömmlichen Löffel gerührt, bis dieser cremig ist.

Bevor Sie den Teig auf dem Backblech gleichmäßig verteilen, wird dieses mit Backpapier ausgelegt. Zuletzt kann das Blech dann ins untere Drittel des Ofens geschoben werden, sodass der Teig etwa 20 bis 25 Minuten backen kann.

In der Zwischenzeit können Sie bereits den Zuckerguss zubereiten. Dazu mischen Sie den Puderzucker einfach mit kaltem Wasser.

Ist das Berliner Brot fertig gebacken, nehmen Sie diesen aus dem Ofen und bestreichen ihn direkt mit dem Zuckerguss. Anschließend lassen Sie das Berliner Brot etwas auskühlen und schneiden es dann in 5×7 Zentimeter gleich große Stücke.

Sobald das Berliner Brot ausgekühlt ist, können Sie es verzehren. Besonders praktisch: Auch nach einigen Tagen schmeckt das Berliner Brot noch frisch. Am besten bewahren Sie das Gebäck dazu in einer verschließbaren Box auf. Ein Tipp für Feinschmecker: Berliner Brot schmeckt besonders gut zu selbstgemachtem Glühwein – probieren Sie es aus!

In der Weihnachtsbäckerei – Berliner Brot
4 (80%) 9 Bewertungen

Tags: , , , ,

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort