Foodfreak – Ein Mix aus Professionalität und Aktivität

Wer den Blog Foodfreak bisher noch nicht kennt, sollte dies dringend ändern. Denn dieses virtuelle Tagebuch beweist, dass es in der Welt der Blogger ausgesprochen professionell zugehen kann. Schon der Aufbau der Website wirkt seriös und ähnelt eher einer angesagten Online-Zeitung als einem Foodblog. Sie ist sehr übersichtlich gestaltet, sodass der Leser auf einen Blick alles findet und sich sofort in den zahlreichen Rezepten oder tollen Events verlieren kann.

Wer steckt hinter dem Blog?

Texte auf Englisch und Deutsch (Quelle: www.foodfreak.de)

Texte auf Englisch und Deutsch (Quelle: www.foodfreak.de)

Petra Hildebrandt kommt aus Hamburg und ist der Kopf hinter Foodfreak. In ihrem virtuellen Tagebuch dreht sich alles um ihre zwei großen Leidenschaften: Reisen und Essen! Als professionelle Übersetzerin für die Sprachen Englisch und Deutsch hat sie auch ihre Website so gestaltet, dass sowohl einheimische als auch ausländische Fans ihren Blog verstehen können. So ist zum Beispiel die Seite „About“ in Englisch geschrieben – deutsche Leser können mit dem Text im Impressum Vorlieb nehmen. Zudem veröffentlicht Petra nicht nur ihre eigenen Rezepte in verschiedenen Sprachen, sondern unterstützt mit der Kategorie „Blogroll“ – auf der schwarzen Kategorie-Ebene zu finden – auch andere Foodblogs aus den verschiedensten Bereichen, die sie inspirieren und die sie lesenswert findet.

Wer sich übrigens mit Petra in Verbindung setzen möchte, kann ihr einen netten Kommentar hinterlassen oder sie über Twitter oder Google+ kontaktieren.

Events in Hülle und Fülle

Fährt man mit der Maus in der weißen Kategorie-Ebene über das Feld „Events“, öffnet sich eine Liste mit drei verschiedenen Projekten. So können sich Leser zum Beispiel über „Koch den Vinz“ – das Jahresprojekt 2012 – informieren. Damit startete Petra den Versuch, fast alle Rezepte aus dem Kochbuch „Meine Küche“ des Küchenmeisters Vincent Klink zuzubereiten. Zudem forderte sie ihre Leser auf, an diesem Projekt teilzunehmen und über ihr nachgekochtes Gericht zu bloggen. Scrollt man auf dieser Seite etwas weiter hinunter und betrachtet die zahlreichen Verlinkungen, erkennt man, dass das Event geglückt ist. Zwar haben sich nicht alle Rezepte aus dem vorgeschlagenen Buch ergeben, denn einige stammen aus anderen Werken von Klink oder aus den Tiefen des Internets. Dennoch ist es wundervoll, dass Petra dieses Projekt aufgezogen und so viele Leute begeistert hat, mitzumachen.

Event: "Ein Teller geht auf Reisen" (Quelle: www.foodfreak.de)

Event: „Ein Teller geht auf Reisen“ (Quelle: www.foodfreak.de)

„Koch den Vinz“ ist allerdings nicht das einzige Blog-Event von Foodfreak. Bei dem Projekt „Ein Teller geht auf Reisen“ hat Petra einen Teller an einen anderen Blogger geschickt, der sechs Tage Zeit hatte, etwas zu kochen, es auf dem Geschirr anzurichten und zu fotografieren. Am siebten Tag hat dieser den Teller an den nächsten Blogger geschickt. Auf diesem Weg möchte Petra herausfinden, wie weit es der Teller durch Deutschland schafft. Das Event läuft noch bis zum 31. Mai 2014 – anschließend werden alle Fotos veröffentlicht.

Wem das noch nicht genug ist, kann sich entweder über die weiße Kategorie-Ebene oder über den Kasten mit Namen „I Do“ über das Event „DKduW – Die Regeln“ informieren. Der Name des Projektes bedeutet „Dein Kochbuch, das unbekannte Wesen“ und findet alle drei Monate statt. Dabei fordert Petra ihre Leser dazu auf, über ein Kochbuch zu bloggen, aus dem sie schon seit längerer Zeit nichts mehr gekocht haben. Auch auf Events von anderen Bloggern weist Foodfreak hin; so unter anderem auf „Lesehunger“, bei welchem man ein literarisches Werk in ein Gericht umwandeln soll. Petra bietet also zahlreiche Möglichkeiten für neue und alteingesessene Online-Autoren, sich in die Blogger-Welt einzugliedern und aktiv daran teilzuhaben!

Rezepte auf Englisch und Deutsch

Unter der Rubrik „Rezepte-Recipes“ auf der weißen Kategorie-Ebene kann der Leser entscheiden, ob er die deutschen oder die englischen Rezepte von A bis Z durchsehen möchte. Zusätzlich hat er die Möglichkeit, sich eine der vier Rezeptlisten anzuschauen, von denen jede ein bestimmtes Gemüse als Hauptzutat enthält. Rezepte können Sie auch über die Schlagworte suchen, die auf der rechten Seite aufgelistet sind. Zudem sind alle Texte etwas weiter unten auf der linken Seite in einem Kasten aufgeführt und alphabetisch nach Sprache und Thema sortiert. Betrachtet man die Übersicht, lässt sich so einiges finden, was das Herz eines Hobbykochs höher schlagen lässt, denn die Auswahl reicht von Bento über Gewürze bis hin zu allen Ländern, die der Foodfreak schon einmal besichtigt hat. Zum Thema Bento findet der Liebhaber übrigens auf der rechten Seite einen Button mit einem Link zur Website JBOX, die Bento-Boxen und andere japanische Kuriositäten verkauft.

Leckere Rezepte mit einfacher Beschreibung (Quelle: www.foodfreak.de)

Leckere Rezepte mit einfacher Beschreibung (Quelle: www.foodfreak.de)

Auf Foodfreak gibt es unglaublich viel zu entdecken. Petras Artikel lassen sich wie kleine Anekdoten lesen, in denen sich stets eine persönliche Note findet – dennoch spürt man stets, wie versiert Petra an ihren Blog herangeht und wie sehr ihr die Website am Herzen liegt. Dabei unterstützen mehrere tolle Fotos das Gesamterscheinungsbild der einzelnen Texte. Außerdem sind die Rezepte so erklärt, dass sie sich leicht nachkochen lassen. Hat sie einmal kein selbstgekochtes Gericht für ihre Leser parat, schreibt Petra etwas aus ihrem privaten Leben oder bewertet als Foodtesterin Produkte wie etwa Cadbury-Schokolade oder einen Energy-Drink. Foodfreak strotzt vor Professionalität und gleichzeitiger Aktivität. Selbst langjährige Leser können Stunden damit verbringen, durch dieses virtuelle Tagebuch zu stöbern und ständig auf etwas Neues zu treffen. Auf Petras Blog ist stets zu erkennen, dass sie mit Leib und Seele dahinter steht und unheimlich viel Spaß an dieser Sache hat.

Foodfreak – Ein Mix aus Professionalität und Aktivität
4.36 (87.27%) 11 Bewertungen

Tags: , , ,

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort