Glühwein: Der Klassiker für die kalte Jahreszeit

Wenn die kalte Jahreszeit beginnt und es abends wieder früh dunkel wird, wärmt kein Getränk so gut wie der Winterklassiker Glühwein. Er zählt zu den beliebtesten Vorweihnachtsgetränken der Deutschen und ist auch von Weihnachtsmärkten nicht mehr wegzudenken.

Glühwein mit Gewürzen

Glühwein wird am besten mit frischen Orangen zubereitet. (Quelle: fotolia.com)

Der klassische Glühwein hat einen gesetzlich vorgeschriebenen Alkoholgehalt von 7 Vol.- %, doch auch wer das Heißgetränk nur in geringen Mengen zu sich nimmt, muss am nächsten Morgen mit Kopfschmerzen rechnen: Der Glühwein vom Weihnachtsmarkt ist meistens industriell hergestellt und hat darum eine geringe Qualität. Um den minderwertigen Geschmack zu unterdrücken, wird er mit künstlichen Aromen versetzt und stark gesüßt, was wiederum zu einer schnelleren Aufnahme des Alkohols in den Blutkreislauf führt. Deswegen: lieber einen besseren Glühwein mit natürlichen Gewürzen kaufen oder gleich selber machen.

Auch bei einem hausgemachten Glühwein sollten Sie auf jeden Fall auf die Qualität des Weines achten. Außerdem sollten Sie einen Wein wählen, der an sich schon leicht süß ist. Ein lieblicher Rotwein eignet sich meistens besser als ein trockener. Ebenfalls wichtig bei der Zubereitung: die Temperatur. Beim Erhitzen sollten Sie darauf achten, dass der Glühwein nicht kocht, da sich sonst der Geschmack der Gewürze verändert und leicht bitter wird.

Geheimtipp: den Glühwein schon am Vortag ansetzten. Dadurch können die Gewürze ihren Geschmack noch mehr entfalten und der Glühwein schmeckt intensiver.

Klassischer Glühwein

Für den klassischen Glühwein benötigten Sie: eine Flasche Rotwein, eine unbehandelte Orange oder Zitrone, etwas Zucker sowie eine Zimtstange und einige Gewürznelken.
Zubereitung: Geben Sie zunächst den Rotwein in einen Topf und erhitzen Sie diesen. Dann schneiden Sie die Orange oder Zitrone in Scheiben und geben sie zusammen mit der Zimtstange, den Gewürznelken und etwas Zucker zum Rotwein. Anschließend erhitzen Sie die Mischung auf ca. 80° C und lassen den Glühwein etwas ziehen.

Auch der weiße Glühwein erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Dazu benötigen Sie: eine halbe Flasche Weißwein, 150 ml weißen Traubensaft, eine unbehandelte Zitrone, eine Zimtstange, Gewürznelken und etwas Honig.
Zubereitung: Geben Sie zunächst den Traubensaft zusammen mit dem Weißwein in einen Topf. Erhitzen Sie die Mischung zusammen mit den Zitronenscheiben. Abschließend fügen Sie die Gewürze hinzu und verfeinern den Glühwein mit etwas Honig.

Alkoholfreie Variante

Sternenkekse mit Marmelade

Weihnachtliches Gebäck passt perfekt zu Glühwein
(Quelle: fotolia.com)

Auch für Kinder gibt es eine leckere Glühweinvariante ohne Alkohol. Kinderpunsch lässt sich genauso leicht zubereiten wie Glühwein. Dafür brauchen Sie: 300 ml roten Traubensaft, 400 ml Früchtetee (Kirsche oder Beeren), eine Zimtstange, eine Orange und etwas Zucker.
Zubereitung: Kochen sie zuerst den Früchtetee, lassen diesen ziehen und erhitzen Sie ihn anschließend zusammen mit dem Traubensaft in einem Topf. Fügen Sie dann die Gewürze und den Zucker hinzu.



Glühwein mal anders

Glühwein eignet sich außerdem sehr gut für weihnachtliche Rezepte. Sie sollten unbedingt mal einen Glühweinkuchen zum Dessert probieren. Dafür benötigen Sie:

  • 250 g Butter
  • 200 g Zucker
  • ein Päckchen Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 250 g Mehl
  • 100 g Schokostreusel
  • 2 Teelöffel Zimt
  • 10 Teelöffel Kakaopulver
  • 100 g gemahlene Mandel
  • 1/4 Liter Glühwein

Für die Kuchenglasur benötigen Sie ebenfalls noch etwas Glühwein und etwa 100 g Puderzucker.
Zubereitung: Rühren Sie den Zucker mit der weichen Butter schaumig und geben Sie dann die Eier hinzu. Danach fügen Sie Mehl, Vanillezucker, Zimt und das Kakaopulver zu der Masse hinzu. Die Mischung muss gut verrührt werden. Zum Schluss geben Sie die Schokostreusel, die gemahlenen Mandeln und den Glühwein dazu. Der Teig muss noch einmal kräftig verrührt und anschließend in eine gefettete Kastenform gegeben werden. Backen Sie den Kuchen bei 180° C für eine Stunde auf der mittleren Schiene. Verrühren Sie für die Glasur den Puderzucker mit etwas Glühwein zu einem zähflüssigen Guss. Bevor die Glasur auf den Kuchen kommt, lassen Sie diesen gut auf einem Rost abkühlen. Als letzten Schritt streichen Sie die Glasur auf den Kuchen. Guten Appetit!

Miriam Gebbing

Glühwein: Der Klassiker für die kalte Jahreszeit
4.5 (90%) 6 Bewertungen

Tags: , , , ,

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort