Caprese – das kleine Wahrzeichen Italiens

Caprese ist ein Vorspeisensalat, der sich vor allem in Italien großer Beliebtheit erfreut. Er besteht immer aus Tomaten, Mozzarella, Olivenöl und Basilikum. So entsteht die Farbkombination Grün-Weiß-Rot – damit entspricht der Salat einer essbaren italienischen Flagge. Aufgrund dessen wurde er zum Nationalgericht auserkoren. Doch auch in Deutschland ist diese Vorspeise sehr beliebt, denn sie schmeckt nicht nur wunderbar in Restaurants, sondern kann auch ganz einfach und schnell zuhause angerichtet werden.

Caprese salad

Bevor Sie Caprese zubereiten, achten Sie stets darauf, möglichst frische und vor allem aromatische Tomaten zu verwenden. Für den traditionellen insalata caprese sollten Sie Tomaten mit einem intensiven Geschmack wie beispielsweise San Marzano erwerben. Als Mozzarella eignet sich am besten der Büffel-Mozzarella mit dem DOP-Siegel „Mozzarella di bufala Campana“. Früher wurde dieser nur aus Büffelmilch hergestellt, heutzutage besteht er entweder aus Kuhmilch oder einer Mischung beider Varianten. Schneiden Sie für den Salat die Zutaten in dicke Scheiben und drapieren Sie diese abwechselnd auf einem großen Teller. Auf jedes „Paar“ kann nun ein Basilikumblatt gelegt werden. Schließlich würzen Sie das Ganze mit Salz und Pfeffer und träufeln etwas träufeln etwas Olivenöl auf das Gericht. Hier lässt sich alternativ auch Balsamico verwenden. Als Beilage zu Caprese ist vor allem Ciabatta-Brot eine hervorragende Wahl.

Auch mit diesem einfachen Salat hat Jamie Oliver experimentiert und seine ganz eigene Version herbeigezaubert: Zerkleinern Sie für das Dressing einige Basilikumblätter und zerstampfen Sie diese in einem Mörser. Geben Sie nun etwas Salz und einen Klecks Olivenöl hinzu und vermischen Sie die Zutaten. Nun werden Mozzarella-Kugeln in mundgerechte Stücke zerteilt und auf einem großen Teller platziert. Anschließend schneiden Sie die Tomaten und einen Bund Frühlingszwiebeln in kleine Stücke, geben alles in eine Schüssel und vermengen es. Angereichert wird das Ganze mit etwas Salz und Olivenöl oder Balsamessig. Dieses Gemisch verteilen Sie auf den Mozzarella-Häppchen und beträufeln das Gericht danach mit dem Dressing und dem übergebliebenen Sud der Tomaten. Zum Schluss kann der Salat noch einmal mit etwas schwarzem Pfeffer gewürzt und mit frischen Basilikumblättern garniert werden. Wer es übrigens einmal ganz ausgefallen mag, kann den Caprese – auf einem Fischfilet drapiert – im Ofen backen. Auch als Belag für Pizza und als Beilage zu Nudeln ist der Tomate-Mozzarella-Mix wunderbar geeignet!

Caprese – das kleine Wahrzeichen Italiens
3.67 (73.33%) 6 Bewertungen

Tags: , , , , , ,

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort