Himbeer-Dessert: Ein Traum in Weiß und Pink

Um für die nächste Party gerüstet zu sein oder einfach die Familie oder sich selbst nach einer anstrengenden Woche zu verwöhnen, bedarf es manchmal nicht mehr, als der Zusammenstellung der richtigen Zutaten. Der Mascarpone-Himbeer-Traum ist ein Dessert, das mit Sicherheit einen bleibenden Eindruck hinterlassen wird.

Schön angerichtet ein echter Hingucker. (Quelle: fotolia)

Schön angerichtet ein echter Hingucker. (Quelle: fotolia)

Zuerst einmal müssen Sie sich die richtigen Zutaten besorgen: Dazu gehören Himbeeren – wenn Sie keine frischen bekommen können, ist es kein Problem auf ein Tiefkühlprodukt zurückzugreifen – Mascarpone, Quark, Amaretti, Mandellikör, Espresso, Vanilleschoten, Zucker und etwas Kakaopulver zum Verfeinern. Nehmen Sie von dem Quark und der Mascarpone zu beiden Teilen so viel, dass sie eine glatte Masse anrühren können. Die Vanilleschoten werden längs aufgeschnitten und das Mark ausgekratzt. Die Amaretti werden mit ein paar Esslöffeln kaltem Espresso und Mandellikör beträufelt und entweder im Ganzen oder zerbröselt unter die Hauptmasse gemischt. Bei der Süße des Desserts können Sie ganz individuell nach Ihren Vorlieben entscheiden. Haben Sie die verschiedenen Zutaten soweit vorbereitet, geht es an die Anrichtung. Dabei schichten Sie die Komponenten Mascarpone-Creme, Himbeeren und die Amaretti immer abwechselnd übereinander. Besonders eindrucksvoll ist es, wenn Sie jedem Gast sein eigenes Glas mit dem leckeren Dessert vorbereiten und schön verzieren. Alternativ können Sie aber auch eine große Auflaufform vorbereiten, aus der sich jeder so viel Nachschlag nehmen kann, wie er möchte. Haben Sie keine frischen Himbeeren bekommen, denken Sie daran, die Auftauzeit des Tiefkühlproduktes mit in die Vorbereitungszeit einzurechnen. Dafür gehen Sie bei der Zubereitung einfach wie oben beschrieben vor und lassen die Früchte langsam und vorsichtig in der Speise auftauen.

Vor dem servieren bestreuen Sie das Ganze dann noch mit etwas Kakaopulver oder bedecken es alternativ mit einer Haube aus braunem Zucker. Bei zusätzlichen Verzierungen sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Für den Fall, dass Sie keine Himbeeren mögen, das Rezept aber trotzdem gerne ausprobieren würden, können Sie die Früchte beliebig austauschen, beispielsweise gegen Kirschen, Waldbeeren oder Erdbeeren.

Himbeer-Dessert: Ein Traum in Weiß und Pink
4.29 (85.71%) 7 Bewertungen

Tags: , ,

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort