Tolle Gerichte in paules ki(t)chen

Auf der Suche nach leckeren Rezepten aus dem Internet sollte jeder Hobbykoch auf dem Blog paules ki(t)chen hängen bleiben. Denn dieser bietet eigentlich alles, was das Herz eines Küchenchefs höher schlagen lässt. Schon das schlichte und doch schöne Design macht das Lesen angenehm. Zudem kann der Besucher sich gut zurechtfinden, da die Seite übersichtlich gestaltet und mit zahlreichen Reitern ausgestattet ist. Dieser Blog macht Spaß auf mehr!

Über Paule

Die Bloggerin Paule (Quelle: www.paule.lu)

Die Bloggerin Paule (Quelle: www.paules.lu)

Die Bloggerin Paule ist in Luxemburg aufgewachsen und lebt dort noch immer. Ihr Mann Aleksander steht ihr dabei nicht nur im Alltag zur Seite, sondern unterstützt sie auch in allen technischen Details ihres Blogs. Schon als Kind hat Paule gern beobachtet, wie ihre Mutter und ihre Großmutter zuhause das Essen zubereitet haben. Daraus ist einige Jahre später eine große Leidenschaft für das Kochen und Backen entstanden, die sie nun durch paules ki(t)chen mit vielen anderen begeisterten Foodbloggern und Hobbyköchen teilen kann.

Im August 2012 hat sich auf diesem allerdings Einiges geändert, da sie seitdem strikt vegetarisch leben möchte, um ihrer Gesundheit und der Umwelt etwas Gutes zu tun. Nun möchte sie beweisen, dass dieser Lebensstil nicht nur eintönige und langweilige Gerichte mit sich bringt, sondern, dass das Zubereiten und Essen trotzdem sehr viel Spaß machen kann. Übrigens findet sich in der rechten Seitenleiste ihres Blogs ein Symbol, welches ihren Blog mit dem „Brigitte Top 25 Food-Blogs“ auszeichnet.

Was der Besucher auf „paules ki(t)chen“ findet

Das Originalrezept von Schuedi (Quelle: www.paule.lu)

Das Originalrezept von Schuedi (Quelle: www.paules.lu)

Direkt zu Beginn sind fünf verschiedene Reiter zu finden. Im Reiter „über mich“ erzählt die Bloggerin kurz, wie sie zu ihrer Leidenschaft gekommen ist. Durch den Reiter „kontakt“ kann der Leser Paule über ein Formular anschreiben. In „rezepte a-z“ sind alle Rezepte gesammelt, die sie im Laufe der Jahre auf ihrem Blog veröffentlicht hat. Das geht von Ä wie „Äppeltaart“ bis Z wie „Zwetschgen-Schuedi mit Mohnstreusseln“. Was genau diese Gerichte mit den unglaublichen Namen sind, können Sie dort ganz schnell und einfach nachlesen. Zudem ist dies eine gute Übersicht, um eine bestimmte Kochanleitung zu finden und vor allem, um zu sehen, was die Bloggerin schon alles ausprobiert hat.

Wer sich eine Liste mit allen jemals geschrieben Beiträgen anschauen möchte, sollte den Reiter „überblick“ näher in Augenschein nehmen. Der zeigt nicht nur, welche Artikel es gibt, sondern auch, in welche Kategorie sie eingeordnet wurden. Diese Kategorien sind übrigens etwas weiter unten auf der rechten Seite aufgelistet, wobei hier alles von Eiscreme über Pasta bis zu Veganem zu finden ist. Schließlich kann der Besucher in „Home“ alle Blogeinträge chronologisch nachlesen. Ein sehr positiver Aspekt: die rechte Seitenleiste ist mit den stets gleichen Inhalten in jedem Reiter zu finden. Dadurch müssen Sie nicht jedes Mal zurück zu „Home“ wechseln, um einen Link in der Leiste zu öffnen.

Auffallend ist vor allem das erste Feld mit dem Namen „Großmutters Schuedi“. Hier sind das Originalrezept und alle Varianten des Gerichtes aufgelistet, die Paule kennt. Ein Schuedi ist dabei ein Butter-Zuckerkuchen, der aus Luxemburg stammt und den Bildern nach zu urteilen sehr lecker zu sein scheint. In dem Kasten „Es war einmal“ taucht zudem nach einem Zufallsprinzip ein Gericht auf, welches 2010 oder 2011 in dem Blog veröffentlicht wurde. Aktualisiert man die Seite, findet man sofort ein anderes Rezept in dem Feld. Dies hat den enormen Vorteil, dass auch neu dazugekommene Leser keines der leckeren Gerichte verpassen. Wer es jedoch für eine Zeit lang nicht geschafft hat, die Beiträge auf dem Blog regelmäßig zu lesen, kann sich über die ständig aktualisierende Liste der letzten Artikel informieren, wo er zuletzt stehen geblieben ist.

Warum der Blog lesenswert ist

Auf Paules Blog kann sich der Besucher in jedem Fall wohlfühlen und austoben. Die zahlreichen Rezepte sind bis ins kleinste Detail erklärt, sodass beim Nachkochen eigentlich nichts schief gehen kann. Außerdem lässt sich mit diesen Gerichten stets ein ganzes Menü kochen, da auf der Seite alles von herzhaft bis süß vorhanden ist. Darüber hinaus machen die leckeren Fotos stets Lust darauf, die Rezepte sofort nachzukochen und vor allem zu essen. Zudem bietet paules ki(t)chen viele andere Dinge, die als Inspiration dienen können. So ist etwa weiter unten in der rechten Seitenleiste eine Liste mit Blogs aus Deutschland, Frankreich und englischsprachigen Ländern zu finden. Zudem findet der Besucher hier einige Onlineshops, in denen er sich die verschiedensten Zutaten kaufen kann und immer bestens ausgestattet ist.

Wer stets up-to-date sein möchte, kann Paule auf Facebook folgen oder ihren Blog über ein Feed abonnieren. Und sollten Sie Fragen zur Bloggerin oder ihrem virtuellen Kochbuch haben, können Sie sich entweder über die Kommentare oder über das Kontaktformular im Reiter „kontakt“ mit ihr in Verbindung setzen.

Tolle Gerichte in paules ki(t)chen
4.44 (88.8%) 25 Bewertungen

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort