Social Dining: Dinner mit Fremden

Aus Fremden können bei einem guten Essen mit einer schönen Unterhaltung schnell Freunde werden. Ein neuer Trend macht sich diese Tendenz zu nutze. Das sogenannte Social Dining bringt Menschen, die sich noch nicht kennen, an einen gemeinsamen Esstisch. Auch ohne großen Aufwand können Sie diese Art des Essens selbst ausprobieren.

Ein kulinarisches Stelldichein

Wie viele andere Trends ist auch das Social Dining in New York entstanden. In der Metropole verabredeten sich eine zufällig gewählte Konstellation von Menschen. Diese können sich sowohl im Restaurant wie auch bei Hobbyköchen treffen. Das Grundziel der Verabredung ist dabei jeweils gleich. Es geht darum, neue Menschen kennenzulernen und sich dabei bewusst aus dem bekannten Freundeskreis herauszubewegen. Der Erfolg dieser Idee hat dafür gesorgt, dass sie sich derzeit auf der ganzen Welt verbreitet.

Schnell ist auch die richtige technische Unterstützung für das Social Dining entstanden. Wenn Sie sich mit Unbekannten verabreden möchten, können Sie die Dienste von Apps und Onlinevermittlungsstellen in Anspruch nehmen. „Let’s Lunch“, „Taste Please“ oder „Travelling Spoon“ heißen nur einige der vielen Möglichkeiten zur Vermittlung. Gerade wenn Sie gerne kochen, bietet die Verabredung im kunterbunten Kreis eine lebendige Form der Zusammenkunft. Von vielen Nutzern wird der Überraschungsmoment, den diese Art des Essens mit sich bringt, sehr geschätzt.

Social Dining ist längst kein Geheimtipp mehr

Nachdem sich das Social Dining ausgebreitet hat, gibt es für Gäste wie Köche mittlerweile ein breites Vermittlungsangebot. Die Onlineplattformen verzeichnen mittlerweile mehrere hundert Köche. Und auch die Nachfrage unter Gästen steigt. In manchen Fällen teilt man sich die Kosten für das Essen einfach. In anderen wird erst bei einer Person und anschließend bei einer anderen gespeist. So entsteht eine Tour durch die Stadt, bei der im Laufe eines Abends ganze Menüs aufgetischt werden. In manchen Fällen teilt man sich die Gänge zu, in anderen bringt jeder Gast einen Teil der Zutaten mit. Auch über Allergien oder Essensgewohnheiten sollte man sich zuvor kurz austauschen.

Wenn Sie sich zum Social Dining verabreden möchten, müssen Sie übrigens kein professioneller Koch sein. Mit der richtigen Atmosphäre lässt sich in der privaten Küche schnell eine schöne Veranstaltung organisieren. Ohnehin werden die Gäste beim Social Dining keinen Profikoch erwarten und sehr gerne auch selbst bei der Organisation zur Hand gehen. Freuen Sie sich auf einen sozialen Abend mit neuen Gesichtern. Mit etwas Glück wird Sie dabei auch die ein oder andere Freundschaft ergeben.

So sorgen Sie für einzigartiges Flair

Mit kleinen Details bei der Ausstattung können Sie leicht einen Ansatzpunkt für bestimmte Gespräche setzen. Platzieren Sie doch einfach einen ungewöhnlichen Gegenstand im Zimmer oder hängen Sie besondere Fotos auf. Sicherlich werden die Gäste Sie darauf ansprechen. Falls sich nicht vorher bereits ein anderes Thema ergeben sollte, haben Sie dann einen ersten Gesprächsstoff. In der Regel sollten Sie sich aber auch das Unerwartete einlassen. Ein Gespräch beim Social Dining lässt sich nicht planen. Die Gäste werden ihre eigenen Geschichten mitbringen und Sie damit überraschen.

Kochsendungen wie „Das perfekte Dinner“ und andere Reality TV Shows rund um kulinarische Abenteuer sind gegenwärtig auf der ganzen Welt beliebt. Dies mag zur Verbreitung von Social Dining mit beigetragen haben. Mit dem Social Dining haben Sie die Möglichkeit, das Flair der Shows in die eigenen vier Wände zu holen. Ihre Gäste können Sie dabei mit alten Familienrezepten, exotischen Leckereien oder Feinschmeckerküche verwöhnen. Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Zugleich werden Sie bei den Treffen selbst auch neue Rezepte und Kulinarik kennenlernen.

Das sind die sozialen Vorteile

Das Social Dining leistet auch einen wichtigen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Es trägt dazu bei, dass eine bunte Gruppe von Menschen sich zu einem gemeinsamen Essen trifft. Auf diese Weise wird erstens deutlich, wie vielfältig die Gesellschaft ist. Jeder Teilnehmer wird beim Social Dining erfahren, das man sehr unterschiedliche Menschen kennenlernen kann und wie bereichernd es ist, wenn man sich nicht nur in einem bestimmten Kreis von Menschen bewegt. Zweitens stärkt das Treffen am Essenstisch auch den sozialen Zusammenhalt. In einer Zeit, in der es auch heftige Streits gibt, ist dies umso wichtiger.

Aus guten Gründen hat sich Social Dining mittlerweile weit über die Metropolen hinaus verbreitet. Auch in kleineren Städten werden Sie auf reges Interesse stoßen. Und mancher Nutzer ist mittlerweile so begeistert vom Social Dining, dass er dafür auch gerne bereit ist, in eine andere Stadt zu fahren. Sie werden überrascht sein, wenn Sie alles in ihrer Küche begrüßen können. Nicht wenige der Fans dieser kulinarischen Verabredung ziehen diese mittlerweile auch Restaurants vor. Im Gegensatz zu einem Besuch im Restaurant fallen hierbei auch die Kosten günstiger aus.

Artikel bewerten

Kommentare geschlossen