Soljanka – das Kultgericht aus dem Osten

Soljanka

Soljanka (Quelle: fotolia)

Ob Spreewaldgurken, Thüringer Rostbratwurst oder Rotkäppchen Sekt: Das kulinarische Vermächtnis der ehemaligen DDR ist durchaus umfangreich und viele Speisen haben mittlerweile (nicht nur im Osten Deutschlands) echten Kult-Status erlangt. Auch die Soljanka, eine ursprünglich aus Osteuropa stammende Suppe, wird nach der Wende noch immer gerne auf den Esstischen der Republik gesehen. Charakteristisch für dieses Gericht ist der würzige und leicht scharfe Geschmack, der vor allem durch eingelegtes Gemüse und Brühe hervorgerufen wird. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diesen Klassiker auf drei köstliche Weisen schnell und einfach zubereiten können.

Was Sie benötigen

Die Basis für eine Soljanka bilden stets die gleichen Zutaten – egal, für welche der folgenden drei Varianten Sie sich letzten Endes entscheiden. Natürlich dürfen Sie bereits am Anfang nach Ihrem persönlichen Geschmack entscheiden. So können Sie beispielsweise Essiggurken gerne auch durch Salzgurken oder Mixed Pickles ersetzen oder alles gemeinsam verwenden. Wichtig ist, dass Sie auf das richtige Mengenverhältnis achten und in jedem Fall eine Art eingelegtes Gemüse verarbeiten. Da die Suppe traditionell einen sehr würzigen Charakter besitzt, sollten Sie mit Salz, Pfeffer & Co. zum Schluss nicht allzu sparsam sein. Die Zubereitung selbst ist angenehm unkompliziert und sollte auch den meisten Koch-Novizen gelingen.

Grundzutaten für 3-4 Personen

  • 2 kleine Zwiebeln
  • 1 Zitrone
  • 1 EL Kapern
  • 100 g Tomatenmark
  • Brühe
  • 200 g Speck (gewürfelt)
  • 500 g eingelegtes Gemüse (Salz- und/oder Essiggurken, Mixed Pickles)
  • Gurkenwasser
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Lorbeerblatt
  • Frische Kräuter (Dill, Petersilie)
  • Saure Sahne zum Anrichten

Soljanka mit Fleischeinlage

Zusätzliche Zutaten für 3-4 Personen

  • 200 g Wurst (z.B. Jagdwurst)
  • 200 g Salami
  • 200 g gekochter Schinken (oder andere Kochwurst)

Schneiden Sie zunächst Wurst, Schinken, Salami und Zwiebeln in kleine Stücke. Braten Sie dann den Speck in einem Topf an und geben nach und nach Wurst, Schinken und Salami hinzu. Da die Röstaromen in erster Linie vom Fleisch stammen sollen, kommen die Zwiebeln erst im Anschluss dazu, dann das Lorbeerblatt. Als nächstes geben Sie das Tomatenmark in den Topf, was der Soljanka ihre typisch rote Färbung verleiht. Füllen Sie die Mischung nun mit einem guten Liter (Fleisch-)Brühe und dem Gurkenwasser auf, bevor Sie schließlich das eingelegte Gemüse (Gurken und/oder Mixed Pickles) hinzugeben. Lassen Sie nun alles 20 Minuten köcheln und würzen Sie zum Schluss mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft. Die Portionen richten Sie optisch ansprechend mit Kräutern, Kapern und einem Klecks saurer Sahne an.

Fisch-Soljanka

Zusätzliche Zutaten für 3-4 Personen

  • 700 g Fischfilet (Seelachs, frisch oder aufgetaute Tiefkühlware)
  • 2 Paprika (frisch)
  • 1 Möhre

Um das fehlende Fleisch auszugleichen, verwenden Sie bei einer Fisch-Soljanka neben Seelachsfilet zusätzlich Gemüse, wie in diesem Fall Paprika und Möhre. Braten Sie zunächst den Speck in einem Topf an und geben Sie die in kleine Stücke geschnittene Paprika und Möhre ebenfalls hinzu. Fügen Sie anschließend die gewürfelten Zwiebeln der Mischung bei, gefolgt von dem Lorbeerblatt. Füllen Sie den Topf dann mit Tomatenmark, (Gemüse-)Brühe und Gurkenwasser auf. Als nächstes geben Sie den Fisch und das eingelegte Gemüse hinzu und lassen die Soljanka 20 Minuten köcheln. Zum Schluss würzen Sie die Suppe mit Pfeffer, Salz und etwas Zitronensaft. Richten Sie die Portionen dekorativ mit frischen Kräutern, Kapern und einem Klecks saurer Sahne an.

Pilz-Soljanka

Zusätzliche Zutaten für 3-4 Personen

  • 700 g Pilze, gemischt (Champignons, Steinpilze, Birkenpilze, …)
  • 2 Paprika (frisch)

Braten Sie zuerst den Speck in einem Topf an und geben Sie die Paprika klein geschnitten dazu. Als nächstes mischen Sie die Zwiebeln unter und geben das Lorbeerblatt in den Topf. Füllen Sie mit Tomatenmark, (Gemüse-)Brühe und Gurkenwasser auf, fügen die Pilze sowie das eingelegte Gemüse hinzu und lassen alles etwa 20 Minuten köcheln. Vor dem Anrichten würzen Sie die Suppe mit Salz, Pfeffer und einem Schuss Zitronensaft. Als Dekoration auf dem Teller dienen frische Kräuter, Kapern und ein Klecks saurer Sahne.

  • Hinweis: Pilze sollten Sie generell nicht mit Wasser waschen, da sie sich schnell mit Flüssigkeit vollsaugen können, wodurch sie matschig werden. Putzen Sie sie stattdessen behutsam mit einem Stück Küchenrolle und bürsten Sie sie ab – entweder mit einer Pilzbürste oder ersatzweise mit einem (Kuchen-)Pinsel.

Wie Sie sehen, ist die Soljanka nicht nur ein einfaches Gericht, es lässt sich auch ebenso leicht geschmackvoll abwandeln – so sind Sie bestens für verschiedene Gelegenheiten und Geschmäcker gerüstet.

Wenn Sie einmal die kulinarische Seite Norddeutschlands kennenlernen möchten, lesen Sie hier alles zu dem Fisch-Klassiker Matjes.

Soljanka – das Kultgericht aus dem Osten
3.5 (70%) 4 Bewertungen

Tags: , , , , , , , , , ,

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort