Fingerfood auf Partys: Tipps rund um die kleinen Köstlichkeiten im Miniformat

Geht es ums Essen auf einer Party, freuen sich alle Gäste auf ein buntes Buffet. Es ist das Highlight jeder Feierlichkeit, egal ob es sich um ein gemütliches Beisammensein unter Freunden handelt oder um ein offizielles Event. Die verschiedensten Köstlichkeiten werden aufgetafelt und dank der praktischen kleinen Häppchen darf man sich durch das gesamte Buffet probieren. Bis jedoch die raffinierten kleinen Fingerfood-Portionen köstlich angerichtet sind, bedarf es viel Zeit und Organisation.

Fingerfood

Vor dem Event: die Planung

Erfahrene Catering-Unternehmen sind mit der Zubereitung und Planung eines Fingerfood-Buffets vertraut. Wer sich zuhause für seine Gäste an die Herausforderung wagt, sieht sich oftmals mit vielen Fragen konfrontiert. Allem voran: Wie viele Häppchen benötige ich? Grundsätzlich lässt sich sagen: Dies kommt auf die Tageszeit der Feier an. Für kurze Treffen zwischendurch kalkulieren Profis ca. 5 – 6 Stück pro Person. Zur Mittagszeit oder Abendbrotzeit dürfen es gern auch 8 – 10 Portionen pro Gast werden. Handelt es sich bei der Feierlichkeit um ein abendfüllendes Programm, wie etwa eine Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, sollten pro Person zwischen 12  und 15 Fingerfood-Häppchen eingeplant werden. Beachten Sie, dass sich eventuell auch Veganer oder Vegetarier unter den Gästen befinden. Passen Sie außerdem die Auswahl der Zutaten an die Jahreszeit an. Viel Gemüse, leichte Dips und frisches Obst im Sommer, aber deftige Varianten mit mehr Fleisch, warmen Süppchen und herzhaften Speisen im Winter. Inspiration holt man sich am besten beim Profi unter www.neo-catering.de.

Tipp: Fingerfood in Gläschen, zum Beispiel Suppen oder auch Desserts, können einen Tag im Voraus zubereitet werden. Allerdings müssen Sie ausreichend Kühlmöglichkeiten besitzen. Wer also für viele Personen eine Fingerfood-Buffet plant, sollte im Zweifelsfall lieber die Experten eines Catering-Service für das leibliche Wohl seiner Gäste sorgen lassen.

Anrichten und Dekoration

Das Wunderbare an Fingerfood ist nicht nur die große Auswahl der Häppchen, sondern auch die Vielseitigkeit ihrer Präsentation. Als Spießchen, Canapés oder den derzeit beliebten kleinen Gläschen, den Verrines, kommen die Leckereien auf den Tisch. Verwenden Sie gern die Zutaten als Gefäß für die Häppchen. Ausgehöhlte Gurken, Tomaten oder Eier eigenen sich gleichermaßen, wie Fingerfood aus Filoteig, Blätterteig oder Muffinförmchen. Greifen Sie zu festen Salatblättern wie Radicchio oder Chicorée und bestücken Sie diese mit leckeren Cremes und deftigem Essen. Frische Kräuter geben jedem Fingerfood den letzten Schliff. Da bekanntermaßen das Auge mit isst, sollten Sie immer großen Wert auf die Präsentation des Fingerfoods legen. Etagen, gebogene Löffel oder kleine Gläschen werten jedes Buffet auf.

Fazit: Ein Fingerfood-Buffet erfordert viel Planung und eine gute Vorbereitung. Allem voran benötigen Sie ausreichend Platz für die Kühlung der leckeren Häppchen. Schöpfen Sie bei der Auswahl der Speisen aus den Vollen und bieten Sie Ihren Gästen sowohl herzhaftes als auch süßes Fingerfood an. Bemühen Sie sich außerdem um eine gelungene Präsentation der Speisen.

Bildquelle: Colosseum in Wien, Inh. Daodao Gu

Fingerfood auf Partys: Tipps rund um die kleinen Köstlichkeiten im Miniformat
4.25 (85%) 8 Bewertungen

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort