Rinderrouladen – lecker, deftig und perfekt zur Winterzeit

Besonders in den Wintermonaten liegen deftige Gerichte im Trend, die von innen wärmen und lecker schmecken. Ob Fleisch, Fisch oder Eintopf: Es gibt zahlreiche Rezepte, die man unkompliziert und schnell nachkochen kann. Eins der beliebtesten Gerichte sind Rouladen in jeder Form – wir stellen heute eine Version davon vor.

Zutaten für die Rinderrouladen (4 – 6 Personen):

  • 8 Scheiben Rinderrouladen (je etwa 150 Gramm)
  • 1 große Gewürzgurke (etwa 120 Gramm)
  • 16 durchwachsene Scheiben Speck
  • 4 Esslöffel Senf
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Zwiebeln
  • 6 Esslöffel Mehl
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 Petersilienwurzel
  • 4 Esslöffel Öl
  • 1 Möhre
  • eine halbe Stange Lauch
  • 500 Milliliter junger Rotwein (falls sie keinen Wein benutzen möchten, können sie als Alternative Traubensaft nehmen)
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • 60 Gramm Butter
  • ein halber Bund Schnittlauch

Roulade

Zubereitung:

Damit die Rouladen besonders gut gelingen, sollte die Zubereitung möglichst nach Rezept verlaufen. Bevor Sie mit den Rouladen loslegen, müssen Sie diese erst mal vorbereiten:

Nehmen sie sich eine Scheibe Fleisch und legen dieses auf eine Fläche von Frischhaltefolie. Jetzt müssen Sie noch ein Stück Frischhaltefolie nehmen und auf die Roulade legen – nun klopfen Sie mit einer Pfanne oder anderem Werkzeug die Scheibe schön dünn. Jetzt kommt der Senf ins Spiel: Nehmen Sie die Folie ab und bestreichen die Scheibe reichlich mit Senf und krönen Sie diese erste Schicht an Geschmack mit einer Scheibe Speck.

Die Gewürzgurke müssen Sie achteln und ebenfalls einen Streifen auf die Scheibe dazulegen. Jetzt nehmen Sie die Zwiebeln, schneiden sie in Streifen und verteilen sie auf der belegten Scheibe. Die Roulade ist fertig befüllt, nun klappen Sie die Seiten ein und rollen die Roulade und befestigen diese mit einer Rouladennadel oder einem Holzspieß.

Heizen Sie den Ofen auf 130 °C vor. Mit Salz und Pfeffer würzen Sie jetzt die Roulade kräftig und wenden sie im Mehl. Nun braten Sie die Roulade in einem Bräter goldbraun.

Zeit für das Gemüse: Die Möhre und die Petersilienwurzel schälen und anschließend in kleine Würfel schneiden, dann den Lauch halbieren und ebenfalls klein schneiden. Eine Zwiebel schälen und in Würfel schneiden, dann das gesamte Gemüse ebenfalls im Bräter hellbraun garen. Jetzt noch das Tomatenmark und den Zucker unterrühren bis ein schöner Bodensatz entsteht. Den Bodensatz sollten Sie mit dem Rotwein bzw. mit dem Traubensaft loskochen. Der Ofen sollte jetzt vorgeheizt sein. Den Bräter auf mittlerer Schiene zwei Stunden garen lassen und ab und zu wenden.

Nach etwa zwei Stunden die Rouladen herausnehmen und warmhalten, in der Zeit die Soße durch ein Sieb passieren und etwa 4 Minuten kochen lassen. Zum Abschluss die Butter in die Soße einrühren und schmelzen lassen und alles nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.

Variante mit dem Slow Cooker

Der Slow-Cooker bzw. der sogenannte Crockpot nimmt Ihnen viel Arbeit, denn nachdem Sie die Rouladen gefüllt haben, müssen Sie sie nur noch anbraten und mit einer zubereiteten Soße im Crockpot, je nach Temperatur, 2 bis 8 Stunden kochen lassen. Sie müssen die Rouladen weder wenden noch ständig nachschauen, denn der Crockpot köchelt diese in gemächlichem Tempo gar. Nachdem sie fertig sind, können Sie die Rouladen im Crockpot servieren.

Rinderrouladen – lecker, deftig und perfekt zur Winterzeit
3.6 (72%) 5 Bewertungen

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort