Für alle Fans des Grillens: Die Grill-Trends 2019

Der Sommer ist nicht mehr weit. Alle, die einen Garten haben oder eine Leidenschaft für Grillen auf dem Balkon oder sogar Indoor können es kaum erwarten. Endlich wieder den Grill anschmeißen und Fleisch, Fisch, Gemüse und allerlei neue Gerichte darauf ausprobieren. Und jeden kann diese Leidenschaft treffen. Den Grillmeister mit großem Garten und Schwenkgrill oder den Städter mit Indoor-Grill oder Elektro-Grill. Und für alle haben wir ein paar der Grill-Trends 2019 zusammengetragen.

Oberhitze-Grills

Hochtemperaturgrills sind auch in der kommenden Saison ein Trend: Zwischen 800 und 900 Grad werden Fleisch, Fisch und Gemüse erhitzt. Besonders beim Fleisch macht sich die Oberhitze bemerkbar. Beim Gasgrill kommt die Hitze von oben. In weniger als einer Minute wird auf knapp 900 Grad erhitzt. Dadurch wird das Fleisch „karamellisiert“ und bekommt eine sehr schöne Kruste. Das Gegenteil zu schnell garenden Oberhitze ist das Slow Cooking. Mit Bedacht wird das Grillgut so lange auf dem Grill gelassen und bei niedrigen Temperaturen so lange erhitzt, bis es ganz zart ist. Allgemein zählt eher die Qualität als die Quantität der Produkte.

Fusionsküche

Grillen kombiniert heutzutage das Beste aus jeder Küche und jedem Kochstil. Wir grillen Fisch auf vietnamesische Art, nutzen amerikanische Burgersoßen und backen Pizza oder Brot auf dem Grill. Die besten Zubereitungsmethoden und Zutaten werden gemischt, alles ist erlaubt. Die Fusionsküche bereichert den heimischen Grill. Vor allem das Experimentieren mit Meeresfrüchten, Gemüsen und Backwaren wie gefüllter Pide, Calzone, oder allerlei Teigrezepten aus dem Mittelmeerraum haben die Grills der letzten Jahre herausgefordert.

So werden Wraps und gerollte lateinamerikanische Teigfladen mit Käse und Gemüse leicht gegrillt, damit der Käse schmelzen kann. Aber auch das vietnamesische Banh Mi landet mittlerweile auf den Grills der Welt. Dies ist ein vielfältig belegtes Baguette mit Koriander, Fischsauce, Gemüse, hauchdünnem Fleisch und oft auch Mayonnaise.

Vegetarische und vegane Grillrezepte auch für Fleischesser

Einer der bekanntesten Grills ist und bleibt der Webergrill mit verschließbarem Deckel. Für Fans der Holzkohle und des BBQ gibt es immer mehr Ideen und Inspiration für Gemüsegerichte auf dem Grill. Saisonale Gemüsesorten werden pur auf den Grill gelegt, so auch Salatherzen zum Beispiel. Im Sommer eignen sich besonders gut die klassischen Maiskolben. Aber auch verschiedene Pilze, gerne gefüllt, können wunderbar gegrillt werden.

Versuchen Sie sich doch mal an saisonalem Obst und legen Sie Ananasscheiben, Pfirsiche oder sogar ganze Bananen mit Schale auf den Grill. Nicht nur als Dessert großartig, sondern auch als Beilage oder auf Ihr Fleisch eignet sich Obst hervorragend. Denn die Grill-Trends 2019 gehen vor allem in Richtung Grün.

Nicht das „Was“, sondern das „Wie“:

Für das kommende Jahr bleibt Trend, wie das Grillgut zubereitet wird. Alles kann gegrillt werden, soviel steht fest. Spannend, witzig, besonders und individuell sind die Grill-Trends 2019, wenn es zur Art und Weise kommt. Gasgrill oder Kohlegrill? Elektronisch? Webergrill mit Deckel oder offenes Feuer? Im feuerfesten Topf oder in einer Grillpfanne? Outdoorküche mit Dünstmöglichkeiten und Pizzaofen? Oder doch lieber der kleine Elektrogrill für den heimischen Balkon? Die Hersteller werden immer kreativer und bieten dem Grillfan von heute wirklich alle möglichen Grill-Trends für 2019.

BBQ: Gewürze, Soßen und Marinaden: Auf die Mischung kommt es an

Besonders spannend wird es beim Würzen. Klar, der amerikanische Klassiker der Barbecue-Soße verspricht schon viel Geschmack und im Notfall tut es frischer Thymian, Rosmarin, Knoblauch und Zitrone. Dieses Jahr aber wird es noch exotischer. Afrikanische Gewürzmischungen und Gewürze des Nahen und Mittleren Osten kommen auf den Grill. Merken Sie sich die Namen, die Ihnen künftig das Wasser im Munde zusammen laufen lassen: Zaatar, Harissa und Ras el Hanout. Die Gewürzmischungen (die nicht immer scharf sind, also keine Angst) lassen sich gut in Dips verarbeiten. Sie können aber auch Ihre Marinaden damit würzen und Ihr Fleisch oder Ihre Gemüsespieße damit auf eine kulinarische Reise schicken.

Auf die Kohle kommt es an

Nicht nur der Geldbeutel spielt eine Rolle. Ein Einweggrill ist für wenige Euros verfügbar, die Luxusversionen kosten schnell mal mehrere Tausend Euro. Aber auch die Grillkohle bringt Neuerungen. Vor allem Nachhaltigkeit erhält einen immer größeren Stellenwert. Grillkohle aus Kokosnussschalen oder Mais sind neu auf den Markt gekommen. Aber auch bei herkömmlicher Holzkohle kann auf Nachhaltigkeit geachtet werden. Wer auf die Herkunft seiner Grillkohle achtet, und zum Beispiel auf Produzenten aus Europa zurückgreift, der vermeidet Grillkohle aus Tropenholz. Nachhaltigkeit zählt nicht nur zu den Grill-Trends 2019, sondern wird sich auch zukünftig immer mehr durchsetzen.

Mit Grillkursen zum Grillmeister

Wer blutiger Anfänger ist oder aber mehr in die Tiefe gehen möchte, kann sich bei einem Grillkurs weiterbilden. Viele Hobbygriller vergessen wichtige Punkte des Grillens. Darunter fällt Hygiene und Kühlung, aber auch Zeitmanagement, Organisation des Grillplatzes und Einkauf. Dies empfiehlt sich besonders für diejenigen, die auf einer soliden Basis rund um die Lebensmittel, Techniken und das kulinarische Endergebnis zu Hause weiterarbeiten wollen. In jedem Fall gilt: Übung macht den Meister. Auch den Grillmeister. Guten Appetit!

Quellen

https://openairbar.ch/tolle-grillkurse-nutzen-grillmeister-werden/

https://www.gourmettipp.ch/vegetarisches-grillieren-auch-fuer-eingefleischte-grillfans/

Artikel bewerten

Kommentare geschlossen