Käse und Wein – Noch immer ein echtes Traumpaar

Es gibt Verbindungen, die sind einfach für die Ewigkeit gemacht. Und das Beste, auch wenn man sie schon kennt, so verlieren sie dennoch nichts von ihrer Faszination oder werden gar langweilig. Und genau so ein Traumpaar bilden Käse und Wein. Vorausgesetzt man kombiniert die beiden Komponenten gekonnt, sodass beide ihre Stärken ausspielen können aber gemeinsam ein echtes Feuerwerk entfachen können.

So funktioniert das Zusammenspiel von Wein und Käse

Wir Menschen können fünf Geschmacksrichtungen wahrnehmen. Und genau diese Tatsache spielt eine wesentliche Rolle, wenn das harmonische Zusammenspiel von Käse und Wein gelingen soll.

Salzig

Käsesorten, wie zum Beispiel Schafskäse oder blauschimmelkäse zeichnen sich durch ihre salzige Note aus. Wird zu diesen Käsesorten ein sehr säurebetonter Wein genossen, dann ist dies eine Kombination, die den Geschmacksknospen nicht gerade schmeichelt. Besser ist es in diesem Fall auf einen milden Wein, wie zum Beispiel auf Chardonnay oder Grauer Burgunder zu setzen.

Sauer

Nicht nur bei manchen Weinen, sondern auch bei mancher Käsesorte steht die Säure im Vordergrund. Dies ist zum Beispiel beim Ziegenfrischkäse der Fall. Wer hier auf der Suche nach der perfekten Kombination ist, der sollte auf Weine setzen, die sich durch eine frische Säure auszeichnen. Dies ist beispielsweise beim Müller-Thurgau oder auch bei trockenen Rieslingen der Fall.

Bitter

Herbe Weißweine oder Rotweine, die sehr Tannin betont sind, sind für Käsesorten die lange gereift wurden, wie es beim Höhlenkäse der Fall ist, nicht der beste Gegenpart. Denn schnell kann diese Kombination zu unangenehmen Geschmackserlebnissen führen. Viel besser ist es, wenn man zu eleganten und dennoch kräftigen Weinen greift. Ein Spätburgunder ist zum Beispiel eine sehr gute Wahl. Dieser darf gerne mit einem intensiven Aroma punkten, sollte allerdings nur über wenig Gerbsäure verfügen.

Süß

Wer gerne mal einen Hartkäse wie Gouda mit einem Glas Wein genießen möchte, der sollte unbedingt darauf achten, dass der Wein ebenso süß ist wie der Käse. Allerdings sollte der gewählte Wein auf keinen Fall mehr Süße aufweisen wie der Käse.

Umami

Bei der fünften und letzten Geschmacksrichtung geht es um die vollmundigen Käsesorten. Wer gerne Käse mit viel Aroma genießt der sollte diese mit weichen Rotweinen kombinieren. Besonders empfehlenswert sind fruchtbetonte Schaumweine, Schwarzriesling oder einen Rosè.

Den passenden Wein zum Käse finden

Nun wohnt natürlich nicht jeder Feinschmecker in einem Weinanbaugebiet und hat somit den Winzer direkt vor der Haustür. Doch deshalb muss auf die perfekte Kombination nicht verzichtet werden.

Das Weingut Kopp aus Sinzheim bietet seine Weine auch online zum Kauf an. So kann man sich ganz entspannt im Internet den passenden Wein zum Lieblingskäse aussuchen und bis der ausgewählte feine Tropfen ins Haus geliefert wird, kann man sich schonmal auf ein fulminantes Geschmackserlebnis freuen. Ein Geschmackserlebnis das mit großer Wahrscheinlichkeit Lust auf mehr macht.

4/5 - (6 votes)

Kommentare geschlossen